Die Gemeinde wurde im Jahr 1805 von deutschen Übersiedlern aus Ungarn und Deutschland gegründet.

Neuburg war von Anfang an der konfessionellen Zugehörigkeit nach evangelisch-lutherisch. Die Gemeinde errichtete eines der schönsten Kirchengebäude in der Region. Im Jahr 1933 wurde die Kirche von den Sowjets geschlossen, und 1944 wurde die Bevölkerung nach Deutschland deportiert.

Der Neuanfang der Gemeinde geht auf Evangelisierungsmaßnahmen im Jahr 2005 zurück. Heute gibt es bei der Gemeinde das soziale Kinderzentrum „Bethanien“, das eine Gruppe für Kinder im Vorschulalter (ähnlich einem Kindergarten) und drei Gruppen für Kinder im Grundschulalter mit Lern- und sozialen Schwierigkeiten bietet.


Pastor Wolfgang Heldt-Meyerding

Pastor Wolfgang Heldt-Meyerding

Meine Heimat ist Flensburg. Es ist die nördlichste Stadt Deutschlands direkt an der Grenze zu Dänemark. Auf beiden Seiten der Grenze gibt es Minderheiten. Auf der deutschen Seite eine dänische und auf der dänischen Seite eine deutsche. Dank der Europäischen Union ist diese Grenze kaum noch spürbar. In Flensburg gibt es das Europäische Zentrum für Europäische Minderheiten in dem auch die Angelegenheiten der Deutsche Minderheit in der Ukraine vertreten werden. Verheiratet bin ich mit meiner Frau Sylvia, die in einer der großen Flensburger Stadtkirchen Pastorin ist. Unsere beiden erwachsenen Söhne Tobias und Jonas leben beide in Berlin.

Die EKD-Evangelische Kirche in Deutschland-hat mich mit dem Dienst in der Ukraine beauftragt. 2017/2018 war ich Pfarrer der Deutschen Evangelisch-Lutherischen Gemeinde St.Katharina in Kiew. Mein jetzige Aufgabe ist es, neben den allgemeinen pastoralen Dienst, insbesondere deutscher Ansprechpartner für die neu gewählte Leitung der DELKU und deren Gemeinden zu sein.

Besonders freue ich mich auf meinen Predigtdienst in der Gemeinde Novogradkovka und ich freue mich auf die Begegnung mit all den Menschen, die den Frieden und die Liebe Gottes in die Welt tragen möchten.