„Da sie es aber gesehen hatten, breiteten sie das Wort aus, welches zu ihnen von diesem Kinde gesagt war.“ (Lk 2, 17)

Christ ist geboren! Gelobt sei er!

Die Begegnung mit Jesus Christus verändert Menschen. Das war vor zweitausend Jahren so, und es ist auch heute so. Einfache Menschen – Hirten – waren die ersten Boten des Wunders von Gottes Liebe.

Gott kam in Christus auf die Erde, um am Kreuz die Menschheit zu retten. Nach der Begegnung mit dem Erlöser gibt es keine Rückkehr in die Vergangenheit, in ein Leben, das sich nur um einen selbst drehte und in dem man dem Nächsten gegenüber gleichgültig war. Nachdem wir Christus erkannt haben, nötigt uns unser Glaube zu handeln, anderen Menschen zu dienen und das Wunder von Gottes Liebe zu predigen.

Möge die Weihnachtszeit für euch eine besondere Zeit sein, eine Zeit des Dialogs mit Jesus Christus und der Offenheit für unsere Nächsten.

„Als sie nun den König gehört hatten, zogen sie hin. Und siehe, der Stern, den sie hatten aufgehen sehen, ging vor ihnen her, bis er über dem Ort stand, wo das Kindlein war. Da sie den Stern sahen, wurden sie hocherfreut und gingen in das Haus und sahen das Kindlein mit Maria, seiner Mutter, und fielen nieder und beteten es an und taten ihre Schätze auf und schenkten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe.“ (Mt 2,9-11)

Christ ist geboren! Gelobt sei er!

Die Weihnachtsgeschichte eines der Evangelisten erzählt uns von Fremden, die sich aufgemacht hatten, dem Stern zu folgen und nach einem neugeborenen König zu suchen. Nach langer und beschwerlicher Reise fanden sie in dem Städtchen Bethlehem nicht einfach einen König, sondern den Erlöser daselbst. Sie beteten ihn an, taten ihre Schätze auf schenkten ihm ihre Gaben.

Christus lehrt uns: „Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan“. (Mt 25,40)

Wir wollen, wenn wir Christi Geburtsfest feiern, auch an unsere Nächsten denken, an alle, die um uns sind, denn damit können wir unserem König dienen.

Möge die Weihnachtszeit für euch eine besondere Zeit sein, die voll ist von Freude, Frieden und der Möglichkeit zum Dienst am Nächsten und damit an Jesus Christus.

Gesegnete Weihnachten!

Bischöflicher Visitator Pawlo Schwarz