Am 11. November wird der Tag des Heiligen St. Martin gefeiert. Das Vorbild dieses Heiligen der frühen Kirche inspiriert Christen aller Zeiten und Konfessionen zum Dienst am Nächsten.

In Kiew gibt es noch eine weitere, junge lutherische Gemeinde – die Gemeinde St. Martin. Der Name spricht für sich. Wir haben uns der Diakonie verschrieben und suchen Menschen, die unsere Werte teilen und mit uns zusammenarbeiten möchten. Am 11.11.2018 feiern wir unser 2-jähriges Jubliäum. Wir fingen 2016 mit regelmäßigen Aktionen zur Unterstützung von Bedürftigen an und sind zu einer systematischen Diakonie gewachsen.

Am diesjährigen St.-Martins-Tag hörten wir im liturgischen Gottesdienst eine tehmatische Predigt zum Thema “Was es bedeutet, dem Nächsten zu dienen und was uns hauptsächlich dazu motiviert”. Wir erinnerten uns an unsere Rückschläge und Erfolge, an unsere Freude und neue Herausforderungen.

Nach festlichem Speis und Trank haben wir zwei unserer Partner besucht – das Kiewer Haus der Mildtätitgkeit und die Jugendkirche Shelter.

Das Haus der Mildtätigkeit nimmt ältere Menschen auf, die aus unterschiedlichsten Gründen auf der Straße gelandet sind. Man stattet sie mit neuen Dokumenten aus, gibt ihnen medizinische Hilfe und sucht eine dauerhafte Unterkunft für sie. Die Geistlichen von St. Martin lesen mit ihnen in der Bibel und fahren sie sonntags zum Gottesdienst. Gemeinsam mit den Sozialarbeitern des Hauses der Mildtätigkeit planen wir, diesen besonderen Dienst auf ein neues Niveau zu heben.

Die Shelter Church ist eine missionarische Kirche und versammelt junge Menschen um das Evangelium. Pastor Ihor Shemigon predigt in dieser Gemeinde, und die Jugend von Shelter hilft uns mit musikalischer Begleitung der Gottesdienste und mit diakonischen Aktionen.

Wir danken Gott für seine Gnade. Wir bitten um Eure Gebete, auf dass unser Dienst gute Früchte trage.