Die Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche in der Ukraine gehört der Einen, Heiligen, Ewigen und Apostolischen Kirche an, welche ist allezeit allhier auf Erden, wo das reine Evangelium gepredigt und die Heiligen Sakramente nach Gottes Ordnung und Einsetzung verwaltet werden. Die DELKU bekennt sich zu der Heiligen Schrift des Alten und des Neuen Testaments als einziger Quelle und unfehlbarer Norm allen kirchlichen Lehrens und Handelns, und betrachtet das Apostolische, das Nizänische und das Athanasische Glaubensbekenntnis der alten Kirche sowie die Bekenntnisschriften der Lutherischen Kirche, insbesondere das Augsburger Bekenntnis, und den Kleinen Katechismus von Dr. Martin Luther, als wahre und reine Auslegungen von Gottes Wort.

Diese grundlegenden Glaubenslehren sind für alle unsere kirchlichen Organe verbindlich und sind keiner kirchenrechtlichen Umdeutung zugänglich.

Die Kirchenleitung (das Episkopat) der Deutschen Evangelisch-Lutherischen Kirche in der Ukraine befolgt und bewahrt alle Rechte und Traditionen der alten Evangelisch-Lutherischen Kirche, die sich ursprünglich im Jahre 1832 im Russischen Imperium konstituiert hat. Es ist diese Kirche deutscher Tradition, die im Jahr 1992 in der nun unabhängigen Ukraine unter dem Namen Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche in der Ukraine (DELKU) wiedergeboren wurde.

Traditionell hält sich die DELKU an deutsche lutherische Traditionen, sie war jedoch niemals und ist keine Kirche lediglich einer Nation oder nur einer Sprache. Sie ist immer offen für alle Christen. Die Hauptaufgabe unsere Kirche ist die Verbreitung der christlichen Lehre gemäß dem Missionsauftrag des Kirchengründers Jesu Christi im Geiste der christlichen Einheit unter allen Gläubigen, ihren Gemeinden und anderen christlichen Kirchen.